Wem ...

vor
zurück

... nützt Hatha-Yoga (nach B.K.S. Iyengar)?

Jeder kann von einer Hatha-Yoga-Praxis profitieren: Aktiven Menschen bietet sie eine Möglichkeit, Streß-Symptome zu verringern, ausgeglichener und gelassener zu werden. Menschen, die im Beruf viel sitzen, finden in ihr einen wohltuenden Ausgleich zu ihrer kopflastigen Alltagstätigkeit, sowie Linderung von durch Haltungsfehler verursachten Schmerzen. Schwangere können sie als Methode einsetzen, um sich auf die Geburt vorzubereiten. Leistungssportler üben Yoga, um sich besser konzentrieren zu können und sich vor Verletzungen zu schützen. Senioren erhalten und steigern ihr Wohlbefinden durch Yoga bis ins hohe Alter.

Sportmediziner Hans Müller-Wohlfahrt sagt: „... ohne die anderen Schulen (des Yoga) abwerten zu wollen, möchte ich ein Plädoyer für Hatha-Yoga nach B.K.S. Iyengar abgeben: Die Methode des indischen Meisters B.K.S. Iyengar ist anatomisch eine äußerst präzise, durchgreifende Arbeit am Körper. Sie ist ein Feinabstimmen und Eindringen in immer tiefere Schichten und Zusammenhänge des Körpers und die damit verbundenen Wahrnehmungsebenen. Das erklärt die heilende Wirkung dieser Methode ... Selbst wenn Sie vielleicht mit dem geistigen Hintergrund nichts zu tun haben wollen, überzeugt Sie hoffentlich mein abschließendes Urteil als Sportarzt: Yoga tut dem ganzen Körper gut. Probieren Sie es bitte einmal aus!”